Flächennaturdenkmal

„Wilhelmsgrund“

 

 

Logo

Das Flächennaturdenkmal „Wilhelmsgrund“ ist eines der schönsten Kerbtäler und Wandergebiete im Mülsengrund.

Seit 1980 wurden von Naturschützern und der Naturschutzgruppe „Herbert Heft“, die im August 1996 gegründet wurde, tausende freiwillige Arbeitsstunden zum Schutz und zur Pflege im „Wilhelmsgrund“ geleistet.

Die Arbeitsgruppe hat in den vergangenen Jahren hier Nistkästen gebaut, aufgehängt und kontrolliert diese natürlich auch ständig. Auch Tekhentschlämmung, Ausbesserung von Schutzdämmen, Grasmahd und deren Beräumung gehören zum Aufgabengebiet der Gruppe.

 

Durch das Anlegen von Hecken mit verschiedenartigen Sträuchern wie Sanddorn und Wildrose konnte der wertvolle Hang für die Natur erhalten werden. Es wurden zahlreiche Biotope angelegt. Auf diese Weise ist ein Lebensraum für Waldeidechsen, Blindschleichen, Kreuzottern, Erdhummeln, Feldmaus, Igel, Iltis und andere Tierarten entstanden. Aber auch viele Vogelarten wie Bussard, Graureiher, Turmfalke, Pirol und Rotmilan haben sich im „Wilhelmsgrund“niedergelassen. Verschiedene Krötenarten und vom Aussterben bedrohte Pflanzen gedeihen in der einmaligen Flora und Fauna in diesem Kerbtal. Im Feuchtbiotop befinden sich insgesamt 7 Teiche, welche zum Teil noch in Privatbesitz sind.

 

Der „Wilhelmsgrund“ ist in der Tat ein richtiges Naherholungsgebiet. Wenn man ihn auf Schusters Rappen durchstreift, kann man sich an der Schönheit der Natur erfreuen. Sieben Bänke laden zu dem zum verweilen ein.